Lifestyl & News

Gesucht und gefunden: meinestadt.de und FriendScout24 kooperieren

(openPR) - Siegburg/München - Mit einem neuen Service können die Nutzer von meinestadt.de ab sofort auf Partnersuche gehen: Das Städteportal kooperiert mit FriendScout24 und hat das komplette Angebot von Deutschlands Partnerbörse Nr. 1 in seine lokale Suche integriert. Mehr als 6,4 Millionen Singles sind damit über die Adresse meinestadt.de/deutschland/kontaktanzeige zu finden.

„Die lokale Zuordnung der Anzeigen ermöglicht es unseren Nutzern, in ihrer Stadt und Umgebung nach neuen Freunden und Bekanntschaften zu suchen. Damit ergänzt FriendScout24 ideal das bestehende lokale Rubrikenangebot von meinestadt.de“, sagt Volker Brenner, Director Marketing & Sales der allesklar.com AG. Das Unternehmen betreibt das Städteportal meinestadt.de. „Wir sind überzeugt vom gemeinsamen Erfolg dieser Kooperation. Mit meinestadt.de haben wir einen starken Partner gefunden, der unseren Mitgliedern einen echten Mehrwert bei der lokalen Suche bietet und unser Angebot mit attraktiven Serviceleistungen ergänzt“, sagt Christoph Mempel, CEO von FriendScout24.

Sowohl die Suchmasken als auch die Ergebnisseiten der FriendScout24-Partnersuche werden im bekannten „Look & Feel“ von meinestadt.de angezeigt. „Damit können unsere Nutzer in gewohnter Umgebung die hochwertigen Inhalte von FriendScout24 nutzen. Beide Angebote ergänzen sich perfekt“, sagt Brenner.

Über meinestadt.de:
meinestadt.de ist das Portal für alle Städte Deutschlands und führend im Bereich der lokalen Suche. Tag für Tag liefert es informative und hilfreiche Einblicke in das Leben jeder einzelnen Stadt. Alle Branchenadressen, Websites, Telefonnummern, Kinoprogramme, Veranstaltungen, Stadtpläne, Kleinanzeigen sowie die lokalen Partnerbörsen, Stellen-, Immobilien- und Fahrzeugmärkte sorgen bei den Nutzern für mehr Verständnis, mehr Wissen und mehr Durchblick. meinestadt.de gehört laut AGOF mit einer Reichweite von 12,4 Prozent und 4,55 Millionen Unique Usern zu den meistgenutzten deutschen Internetangeboten. Es wird zentral entwickelt und betrieben von der allesklar.com AG in Siegburg.

Neue regionale Online-Singlebörse für Hannover

(openPR) - Hannover, 24. Juli 2007 - Mit der neu gestarteten Internetplattform www.Cityflirt-Hannover.de steht Singles aus der Region Hannover eine neue Möglichkeit zur Verfügung, um neue Leute aus der näheren Umgebung kennenzulernen oder vielleicht sogar den Traumpartner bzw. die Traumpartnerin fürs Leben zu finden.

Cityflirt-Hannover.de bietet den Mitgliedern verschiedene Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme, wie z.B. durch den Chat, mittels des ausgeklügelten Nachrichtensystems oder die Option, "Vitual Kisses" an andere Mitglieder zu senden. Eine Besonderheit gegenüber anderen Online-Dating-Plattformen besteht darin, dass die Profil- und Nachrichtentexte mittels eines komfortablen Texteditors mit umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten eingegeben werden können.

Die Mitgliedschaft und die Nutzung sämtlicher Funktionen sind bei Cityflirt-Hannover.de kostenlos. Knapp 2.000 kontaktfreudige Singles aus Hannover und der näheren Umgebung haben sich bisher bei Cityflirt-Hannover.de angemeldet.

Cityflirt-Hannover.de: Regionale Online-Singlebörse für Hannover und Umgebung

Carsten Spengemann flirtet ab sofort im Netz und postet seine Erfahrungen in einem täglichen Online-Tagebuch

(openPR) - Hamburg, 05.07.2007 – Auf der Internet–Dating–Plattform meetic.de ist ab Montag dem 9.7.07 das Profil des Moderators, Schauspielers und Rennfahrers Carsten Spengemann, 35, zu finden. Der Junggeselle geht mit der Zeit und sucht jetzt online seine große Liebe. Interessierte Damen können sein Profil „carstensp“ auf Meetic.de besuchen und Kontakt zu dem Single aufnehmen. Spengemann selber freut sich auf viele spannende Flirts und interessante Leute – „und wer weiß, vielleicht ist die Richtige ja dabei ...“, so der Fernsehstar. „Nach den langen Drehtagen und dem Ende der Rennsaison habe ich nun endlich wieder Zeit für mich und kann mich um die wirklich wichtigen Dinge im Leben kümmern“, fügt er augenzwinkernd hinzu.

Seine Erfahrungen zum Thema Online-Dating, Kommentare zu aktuellen Ereignissen und Hintergründe aus dem Showbiz wird der Hamburger Moderator und Schauspieler bis zum 23. Juli 2007 täglich in einem Online-Tagebuch auf AOL unter www.flirt.aol.de zusammenfassen. „Natürlich werde ich dann auch der Männerwelt den ein oder anderen Flirttipp verraten“, so Spengemann abschließend.

MEETIC Pressestelle
SCHOLZ & FRIENDS Brand Affairs GmbH
Am Sandtorkai 77, 20457 Hamburg

Über MEETIC, den europäischen Marktführer im Bereich Online-Dating (www.meetic-corp.com)
Vier Jahre nach dem kommerziellen Launch managt MEETIC sieben verschiedene Produkte (Meetic, MEETICMobile, Ulteem, Superlov, Lexa, ParPerfeito, DatingDirect und eFriendsNet) und vermarktet zwei hochkomplementäre Geschäftsmodelle auf dem Dating-Markt – webbasierend und für Mobiltelefone.
MEETIC ist in 15 europäischen Ländern, China und Brasilien vertreten sowie in 12 Sprachen verfügbar. Basierend auf Qualität, innovativem Marketing und perfektem technologischem Know-how verfolgte die Gruppe von Beginn an die Strategie eindeutiger Marktführerschaft.
MEETIC arbeitet permanent an der Optimierung seines Services, um den Ansprüchen seiner Mitglieder gerecht zu werden. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2006 einen Umsatz von 78,8 Millionen Euro und einen Nettogewinn von 10,1 Millionen Euro.

Familienplanung, Patchworkfamilie und Partnersuche mit Kind – was denken deutsche Singles darüber?

(openPR) - In den westlichen Industrienationen verändern sich seit Längerem die Familien- und Lebensformen so stark, dass alte Vorstellungen vom Zusammenleben ihre Gültigkeit verlieren. Die Lebensformen wandeln sich und werden vielfältiger - nicht die Familie scheint mehr der Grundbaustein der Gesellschaft zu sein, sondern der kinderlose Single.

Seit Wochen beherrschen Debatten über Elterngeld, Kindergartenplätze und Familienförderung das Tagesgeschehen. Aber letztlich verraten sinkende Geburtenraten, dass die derzeitigen Vorraussetzungen im Land nicht gerade die Besten sind, um an Familienplanung zu denken. Neben allen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist jedoch auch ein passender Partner und eine funktionierende Beziehung vonnöten – beides suchen immer mehr deutsche Singles über Online-Dating Portale wie Meetic.de.

Eine gute Gelegenheit also, um diejenigen, von denen das weitere Bestehen des Landes abhängt, nach Ihren Plänen zur Familiengründung, die Auswirkung bereits vorhandener Kinder auf Chancen am Markt oder dem Verhalten in so genannten „Patchworkfamilien“ zu befragen. Dazu wurde eine Online-Erhebung unter mehr als 700 deutschen Meetic-Usern im Alter von 18 bis 54 Jahren durchgeführt.

Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze:

- Partnersuche mit Kind: Die Mehrzahl der Befragten (49,7 %) hält die Partnersuche mit Kind für schwierig, könnte sich aber gut vorstellen, vorhandene Kinder beim potenziellen Partner zu akzeptieren (61,7 %) – vorausgesetzt es kommen noch eigene hinzu.

- Leben in einer „Patchworkfamilie“: Beim Umgang mit dem Kind des neuen Partners geben sich die Befragten tolerant: für mehr als 90 % ist es in Ordnung, wenn das Kind sie nicht sofort akzeptiert, 77,1 % würden sich nur behutsam in die Erziehung einmischen und fast alle Befragten (94 %) wären bereit, zu Hause zu bleiben bzw. am Nachmittag etwas zusammen mit dem Kind zu unternehmen, wenn sich kein Babysitter findet.

- Familienplanung: Wenn es um die Familienplanung geht, sind Verlässlichkeit (47 %) und Fürsorglichkeit/Treue (47,5 %) die wichtigsten Kriterien bei der Partnerwahl, Intelligenz und Aussehen dagegen nebensächlich. 48,7 % sprechen bereits nach ein paar Beziehungs-Monaten über Nachwuchs und ein Drittel der Befragten freut sich auch über ungeplanten Kindersegen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ein Kind macht die Partnersuche nicht einfacher aber Patchworkfamilien sind eine durchweg akzeptierte Lebensform.
Ist es schwerer, einen Partner zu finden, wenn man schon Kinder hat? Daraufhin befragt sehen die Hälfte der interviewten Singles (49,6 %) vorhandenen Nachwuchs als problematisch bei der Partnersuche. Mit zunehmenden Alter sinkt dieser Anteil jedoch drastisch: 68,1 % in der Gruppe der 18-24 jährigen aber nur 34,2 % bei den 45-54 jährigen äußerten sich kritisch. Soweit zur Theorie. Konkret nach dem eigenen Verhalten befragt, reagieren die Teilnehmer dagegen überwiegend positiv: 61,7 % könnten sich eine so genannte „Patchworkfamilie“ gut vorstellen – eigene Kinder dürfen aber gern dazu kommen. 20,2 % der MEETIC-User freuen sich sogar, wenn sie selbst nicht für Nachwuchs sorgen müssen und auch ein krankes oder behindertes Kind schreckt nur 7,5 % von einer Partnerschaft ab.

Zum Wohl des Kindes stecken die Befragten beziehungstechnisch gern zurück und freuen sich, wenn sie schnell als Vater/Mutter akzeptiert werden. Ist die Entscheidung für eine Beziehung erst einmal gefallen, stehen beide Partner vor der Herausforderung, ein funktionierendes Familienleben organisieren zu müssen. Was aber, wenn ständig Verabredungen platzen, weil Ihr Partner keinen Babysitter findet und das Kind nicht allein zu Hause lassen möchte? Für fast alle Teilnehmer der Studie (94 %) wäre es kein Problem, etwas gemeinsam mit dem Kind zu unternehmen oder die Abende einfach daheim zu verbringen – nur 3,7 % der Meetic-Singles würden sich gekränkt fühlen.

Anfängliche Schwierigkeiten mit dem Stiefkind sind scheinbar kein Problem – 92,5 % finden das normal und setzen bei der Problemlösung größtenteils auf die Vermittlung des Partners. Sich über kleine Geschenke den Weg zum Herzen des Kindes zu „erkaufen“ betrachten nur 3,2 % der Befragten als mögliche Lösung von Problemen. Wenn das Kind sie letztlich schnell als Vater/Mutter akzeptiert, ist das für die Mehrheit (53,4 %) der Meetic-User ein Grund zur Freude.

In einer funktionierenden Partnerschaft wird schnell über Familienplanung gesprochen, abweichende Vorstellungen können eine Beziehung jedoch gefährden. Hat in einer funktionierenden Beziehung noch keiner der Partner eigene Kinder, wird früher oder später das Thema Familienplanung aktuell. Bei der Frage nach dem richtigen Zeitpunkt, um über dieses Thema nachzudenken, gab fast die Hälfte (48,7 %) der Teilnehmer an, lediglich einige Monate zu warten. Nur 23,2 % nehmen sich gern auch einige Jahre Zeit. Voraussetzung für jedwede Überlegung ist jedoch ein Partner, auf den man sich verlassen kann (47 %) und für den Fürsorglichkeit und Treue (47,5 %) keine Fremdwörter sind. Gutes Aussehen und Intelligenz (jeweils < 4 %) sind erstaunlicherweise weniger Ausschlag gebend.

Aber wie reagieren deutsche Singles, wenn Sie selbst Nachwuchs möchten aber der Partner nicht? Für etwa ein fünftel aller Befragten (25,5 % der Frauen aber nur 18,1 % der Männer) hätte eine Beziehung ohne gemeinsame Familienplanung keine dauerhafte Perspektive. 20,7 % der Frauen und – hier zeigen noch deutlichere Geschlechterunterschiede – 39 % der Männer wären bereit, die Meinung des anderen zu akzeptieren und kinderlos zu bleiben. 36 % der weiblichen Befragten (20,2 % der Männer) machen die Entscheidung von Ihrer biologischen Uhr abhängig.

Ihr Partner sagt er verhütet, aber plötzlich ist ein Kind unterwegs? Für ein Drittel der Befragten (32,2 %) ist das trotzdem ein Grund zur Freude, 42,4 % brechen zwar nicht in Begeisterungsstürme aus, könnten sich aber gut mit der Situation arrangieren. Nur für einen verschwindend kleinen Teil (2,2 %) wäre es ein Trennungsgrund.

Quelle: Pressemitteilung meetic.de

So viel kostet die Liebe - Online-Studie belegt: 2006 gaben Deutsche 54 Milliarden Euro für die Liebe aus

(openPR) - Hamburg, 13. Februar 2007 – Die Liebe kann man nicht kaufen. Dennoch kostet sie die Bundesbürger 54 Milliarden Euro jährlich – so viel wie rund 240 Airbus-Passagierflugzeuge. Auf der Suche nach dem passenden Partner geben deutsche Singles vier Milliarden Euro aus, während Paare rund 50 Milliarden Euro in die Beziehung stecken. Zu diesem Ergebnis kommt die PARSHIP Single- und Partnerstudie 2007. Befragt wurden mehr als 1.000 Personen in einer repräsentativen Interneterhebung von Europas führender Online-Partneragentur PARSHIP in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Innofact.

Wenn deutsche Singles aktiv auf Partnersuche gehen, geben sie pro Nase rund 448 Euro im Jahr aus, um die große Liebe zu finden. Davon investieren sie 63 Prozent in Ausgehabende, 33 Prozent in erste Dates und 3,5 Prozent in professionelle Dating-Services. Deutsche Paare investieren hingegen mit rund 2.300 Euro jährlich mehr als fünfmal so viel in ihre Partnerschaft.

Singles und Paare anderer Länder sind da spendabler. Den Spaniern zum Beispiel ist die Suche nach der Liebe rund 987 Euro wert. Ihre Beziehung lassen sie sich ganze 3.618 Euro kosten. „Unsere Umfrage zeigt, dass die Deutschen erst dann bereitwillig Geld für einen potenziellen Partner ausgeben, wenn sie wissen, dass die Beziehung Zukunft hat“, bemerkt Sabine Wery v. Limont, Paar- und Single-Coach bei PARSHIP. „Dieses Verhalten ist sehr sicherheitsorientiert. Aber Liebe gibt es nicht ohne Risiko“, gibt die Diplompsychologin zu bedenken.

Wer zahlt beim ersten Date?
Ganz die alte Schule: Männer investieren grundsätzlich mehr Geld in die Liebe. So ist lediglich für ein Prozent der Befragten denkbar, dass die Frau beim ersten Date zahlt. 61 Prozent der Männer und 46 Prozent der Frauen sehen diese Aufgabe klar beim Mann. 44 Prozent befürworten die Gleichberechtigung und würden die Rechnung teilen.

Wenn Liebe zerbricht
Auch das Ende einer Liebe gibt es nicht umsonst. Sieben Prozent der Ex-Partner behalten Gegenstände ein, fünf Prozent zerstören diese. CDs und Kleidungsstücke führen dabei die Liste der gefährdeten Habseligkeiten an. Die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Auto bei der Trennung auf der Strecke bleibt, ist mit 7:1.000 relativ niedrig. Worin sich beide Geschlechter einig sind: 60 Prozent von ihnen würden den Verlobungsring nicht zurückgeben.

Über die PARSHIP Single- und Partnerstudie 2007
Für die PARSHIP Single- und Partnerstudie 2007 arbeitet PARSHIP.de mit dem Düsseldorfer Marktforschungsinstitut Innofact AG zusammen. Die unabhängige internet-repräsentative Online-Erhebung fand zwischen Dezember 2006 und Januar 2007 statt. Befragt wurden rund 1.000 Personen mit und ohne Partner im Alter von 16 bis 60 Jahren. Die Studie umfasst unterschiedliche Fragenkomplexe zu den Geldausgaben vor, während und nach einer Beziehung.

In Deutschland hat PARSHIP im Januar 2005 die erste bevölkerungs-repräsentative Untersuchung zu Soziodemographie und Einstellungen der deutschen Singles vorgelegt. Unter anderem wurde erstmals die Zahl der Singles in Deutschland ermittelt: 11,2 Millionen (Singles zwischen 18 und 69 Jahren).

Über PARSHIP
PARSHIP ist die größte Online-Partneragentur für langfristige Beziehungen in Deutschland (PARSHIP.de) und Europa (PARSHIP.com). Europaweit gibt es über 2,2 Millionen PARSHIP-Mitglieder, die an einer dauerhaften Partnerschaft interessiert sind. Sie sind aktive, dynamische Frauen (52%) und Männer (48%) vorwiegend im Alter zwischen 28 und 55 Jahren. Allen Mitgliedern bietet PARSHIP maßgeschneiderte Services und Informationen sowie das anonyme und sichere Umfeld für die seriöse und erfolgreiche Partnersuche. Das PARSHIP-Prinzip des schrittweisen Zusammenfindens basiert auf dem rund 80 Fragen umfassenden wissenschaftlichen PARSHIP-Test. Mit seiner Hilfe werden jedem Mitglied die detaillierten Profile besonders gut zu ihm passender Mitglieder angeboten. Bei Interesse können dann mit komfortablen Online-Tools gezielt E-Mails und Fotos ausgetauscht werden. Zu den rund 90 Kooperationspartnern in Deutschland zählen unter anderem Die Zeit, Der Spiegel und die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Das in Hamburg ansässige und zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehörende Unternehmen bietet seinen Service unter PARSHIP.com in derzeit elf europäischen Ländern an.

Weitere Informationen finden Sie unter www.parship.singelboersen-test.de
 

Unsere Linkpartner sind grundsätzlich selbst für den Inhalt ihrer Seiten verantwortlich! Trotzdem überprüfen wir in regelmäßigen kurzen Abständen die Seiteninhalte unserer Link-Ziele. Sollten wir dabei auf ungesetzliche oder unserem Ruf schadende Inhalte stoßen, so wird der jeweilige Link sofort von uns entfernt.